Kreisklasse 1 Nbg.-Frankenhöhe 2013/14 (Stand 20.10.2013)

Spielbericht

11. Spieltag - Sonntag, 20.10.2013 - 15:00

TSV Schopfloch - TSV Unterschwaningen 2:1 (0:1)

TSV Schopfloch: Rainer Maag, Nicolas Treu, Matthias Weber, Benedikt Teichmann, Ralf Göttfert, Steffen Ritter, Michael Schrenk, Maximilian Dorsch, Michael Heinlein, Jan Neumeyer, Andreas Heiß

Eingewechselt: Kim Schinko, Christoph Ruck, Fabian Fleischmann

TSV Unterschwaningen: Stefan Funk, Simon Wolf, David Ehrmann, Steffen Moshammer, Matthias Krug, Patrick Stark, Andre Heller, Julian Krug, Michael Tielsch, Tobias Tielsch, Sven Lechner

Eingewechselt: Andreas Seifert, David Regele

Tore: 0:1 David Ehrmann (40.); 1:1 Fabian Fleischmann (Handelfmeter, 57.); 2:1 Jan Neumeyer (84.)

Auf schwer bespielbarem Boden neutralisierten sich beide Teams in der Anfangsphase. Die Gäste deuteten mit ihren pfeilschnellen Angreifern ihre Gefährlichkeit immer wieder an und für Schopfloch vergab Jan Neumeyer die beste Torgelegenheit nach 20 Minuten. Spätestens aber mit dem 1:0 für Unterschwaningen nach einem Konter kurz vor dem Seitenwechsel entwickelte sich eine rasante Partie mit vielen Strafraumszenen und Torchancen in Hülle und Fülle. Pech hatte Schopfloch in der 45. Minute bei einem fulminanten Lattenkracher von Michael Schrenk und auch der Abpraller konnte nicht verwertet werden.

Auch in den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein unterhaltsames und spannendes Spiel, bei dem Fabian Fleischmann in der 57. Minute einen berechtigten Handelfmeter souverän zum Ausgleich verwandelte. Die Begegnung wogte weiter hin und her und selbst eine Aufzahlung lediglich der 100%igen Torchancen beider Mannschaften würde den Rahmen dieses Berichts sprengen. Das glücklichere Ende für sich hatten dann die aufopferungsvoll kämpfenden Einheimischen, als Jan Neumeyer sechs Minuten vor Schluss per Direktabnahme erfolgreich war. Mit diesem zweiten Heimsieg in Folge scheint der Aufsteiger aus Schopfloch, der mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen konnte, nun endgültig in der Kreisklasse angekommen zu sein.