A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2011/12 (Stand 16.10.2011)

Spielbericht

10. Spieltag - Sonntag, 16.10.2011 - 15:00

TSV Schopfloch - SV Burk 4:2 (3:0)

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Christoph Ruck, Matthias Weber, Thomas Dürsch, Ralf Göttfert, Benedikt Teichmann, Johannes Kohr, Maximilian Dorsch, Nicolas Treu, Fabian Fleischmann, Michael Heinlein

Eingewechselt: Steffen Ritter, Jan Neumeyer, Richard Trippl

SV Burk: Christian Blank, Steffen Bender, Steffen Müller, Benjamin Fischer, Jens Weber, Sven Clausen, Dennis Horndasch, Markus Stark, Michael Beck, Tobias Weber, Dominik Riedel

Eingewechselt: Emrach Memet, Hassan Memet, Pirol Kadiroglou

Tore: 1:0 Johannes Kohr (1. / Nicolas Treu); 2:0 Benedikt Teichmann (18. / Johannes Kohr); 3:0 Matthias Weber (31.); 3:1 Michael Beck (61.); 3:2 Michael Beck (64.); 4:2 Michael Heinlein (Handelfmeter, 90. / Jan Neumeyer)

Gelbe Karte: - / Steffen Bender (65., Foul), Michael Beck (68., Foul), Benjamin Fischer (78., Foul)

Rote Karte: - / Markus Stark (90., absichtliches Handspiel)

Einen verdienten Sieg landete der TSV Schopfloch und übernahm dadurch die Tabellenfüh-rung. Von Beginn an war Schopfloch das spielbestimmende Team und ging bereits in der ersten Minute durch Johannes Kohr in Führung. Die Gäste konnten im ersten Spielabschnitt lediglich eine Torchance verbuchen, Dominik Riedel traf aber nur die Latte (7.). Die Heimelf überzeugte durch flüssiges Kombinationsspiel und erspielte sich einige gute Chancen. Nach einem schönen Diagonalpass von Kohr erhöhte Benedikt Teichmann auf 2:0. Die beruhigende 3:0-Pausenführung besorgte dann Matthias Weber mit einem klassischen Abstauber (31.).

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte fanden sich die Gäste weitestgehend in der eigenen Hälfte wieder und hatte bei zwei Aluminiumtreffern von Fabian Fleischmann (56.) und Maximilian Dorsch (60.) Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Innerhalb von drei Minuten wurde die Partie dann wieder spannend, als Michael Beck mit zwei Treffern auf 2:3 verkürzte. Der eingewechselte Steffen Ritter hatte in der 88. Minute die Riesenchance zum 4:2, wurde jedoch vom Burker Abwehrspieler Müller in entscheidend gestört. Praktisch mit dem Schlusspfiff erlöste dann Michael Heinlein den eigenen Anhang: Nach einem Kopfball von Jan Neumeyer rettete der Burker Markus Stark für seinen bereits geschlagenen Torwart per Hand auf der Linie und wurde vom sehr guten Schiedsrichter Christoph Maul (VFB Schillingsfürst) zurecht mit der Roten Karte bedacht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heinlein souverän und sicherte somit drei wichtige Punkte für den TSV.