A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2011/12 (Stand 11.09.2011)

Spielbericht

4. Spieltag - Sonntag, 11.09.2011 - 15:00

TSV Schopfloch - SV Dentlein 4:2 (1:0)

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Thomas Dürsch, Ralf Göttfert, Benedikt Teichmann, Christoph Ruck, Jan Neumeyer, Johannes Kohr, Tobias Ritter, Nicolas Treu, Maximilian Dorsch, Jan Hammel

Eingewechselt: Steffen Ritter, Matthias Weber, Manuel Reuter

SV Dentlein: Jens Bäcker, Christian Blank, Dominik Bedel, Philipp Barthel, Heiko Stengel, Frank Schöllmann, Mario Graßmüller, Manuel Endres, Jonas Stoll, Manuel Möbus, Christian Däschner

Eingewechselt: Benedikt Bögelein, Patrick Brunner, Pascal Endreß

Tore: 1:0 Maximilian Dorsch (9. / Ralf Göttfert); 2:0 Steffen Ritter (56. / Manuel Reuter); 3:0 Nicolas Treu (57.); 4:0 Benedikt Teichmann (67. / Maximilian Dorsch); 4:1 Benedikt Bögelein (Foulelfmeter, 74.); 4:2 Patrick Brunner (90.)

Gelbe Karte: - / Mario Graßmüller (62., Foul)

Gegen die insgesamt enttäuschenden Gäste gelang den Hofmann-Schützlingen ein überzeugender Heimsieg. Der TSV war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und ging durch Maximilian Dorsch früh in Führung. Ab der 30. Minute kam Dentlein besser ins Spiel und hätte mit etwas mehr Glück durchaus den Ausgleich erzielen können. Jonas Stoll, der nach einer scharfen Hereingabe nur um Sekundenbruch-teile zu spät kam, Schopflochs Schlussmann Manuel Reuter wäre hier chancenlos gewesen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste das agilere Team, ohne sich dabei aber echte Torchancen zu erspielen. Die Entscheidung fiel zwischen der 56. und 57. Minute, als zuerst Steffen Ritter nach einer schönen Flanke von Manuel Reuter und dann Nicolas Treu mit einem fulminanten Freistoß auf 3:0 erhöhten. Die Gäste gaben sich nun auf und hatten Glück, dass Schopfloch trotz einiger Möglichkeiten nur ein weiterer Treffer gelang. Benedikt Teichmann profitierte von einem mustergültigen Zuspiel des Spielmachers Dorsch und erzielte das 4:0.

In den letzten 15 Minuten ließ es Schopfloch etwas ruhiger angehen und es schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein. Die Gäste kamen noch zu zwei Treffern, die jedoch nichts am völlig verdienten Sieg des TSV änderten.