A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2011/12 (Stand 25.03.2012)

Spielbericht

16. Spieltag - Sonntag, 25.03.2012 - 15:00

TSV Schopfloch - SV Wieseth 3:4 (3:2)

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Nicolas Treu, Thomas Dürsch, Richard Trippl, Ralf Göttfert, Jan Neumeyer, Johannes Kohr, Benedikt Teichmann, Maximilian Dorsch, Fabian Fleischmann, Michael Heinlein

Eingewechselt: Michael Bayer, Matthias Weber, Christoph Ruck

SV Wieseth: Kai Bischoff, Bernd Hiller, Peter Schaffner, Rainer Schell, Matthias Mack, Tobias Deffner, Sebastian Frey, Bastian Hummel, Michael Kolmar, Daniel Kernstock, Matthias Zahn

Tore: 1:0 Michael Heinlein (4. / Maximilian Dorsch); 2:0 Michael Heinlein (5. / Benedikt Teichmann); 2:1 Bastian Hummel (17.); 2:2 Tobias Deffner (30.); 3:2 Christoph Ruck (44.); 3:3 Michael Kolmar (59.); 3:4 Daniel Kernstock (83.)

Gelbe Karte: Michael Heinlein (3.) (11., Ball wegschlagen), Fabian Fleischmann (81., Ball wegschlagen), Benedikt Teichmann (2.) (90., Ball wegschlagen), Matthias Weber (90., Foul) / Daniel Kernstock (14., Foul), Matthias Zahn (32., Spielverzögerung), Matthias Mack (63., Foul), Rainer Schell (88., Foul)

Einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen musste der TSV im ersten Spiel nach der Winterpause hinnehmen. Dabei begannen die Hofmann-Schützlinge furios und führten nach fünf Minuten bereits mit 2:0: Nach einem Zuckerpass von Maximilan Dorsch versenkte Michael Heinlein den Ball aus 16 Metern halbrechter Position unhaltbar ins Netz (4.). Und nur eine Zeigerumdrehung später war es Benedikt Teichmann, der nach einem schönen Solo mustergültig Heinlein bediente, der den Ball in bester Torjägermanier zum 2:0 einschob. Die Gäste zeigten sich vom Offensivspiel der Schopflocher beeindruckt und benötigten eine gute Viertelstunde, um ins Spiel zu finden. Mit der ersten Torchance gelang Bastian Hummel der überraschende Ausgleich. Wieseth wurde nun stärker und nach einer halben Stunde erzielte Tobias Deffner sogar den Ausgleich. Schopflochs Schlussmann Markus Reuter agierte hier äußerst unglücklich. Schopflochs Angriffsbemühungen kamen nun ins Stottern und es bedurfte schon einer Standardsituation, um erneut in Führung zu gehen: Nach einem lang getretenen Freistoß aus der eigenen Hälfte heraus war Christoph Ruck per Kopf zur Stelle und erzielte die Pausenführung (44.).

Doch auch diese Führung brachte keine Sicherheit ins Spiel des TSV, vielmehr sah man sich im zweiten Spielabschnitt zunehmend in die Defensive gedrückt, weil Wieseth immer offensiver agierten. Reuter hielt seine Farben in Front, nachdem er mit einer Klasse-Fußabwehr vor dem heranstürmenden Daniel Kernstock rettete (46.). Nach einer knappen Stunde jedoch sah Reuter erneut sehr unglücklich aus, als nach einem haltbaren Distanzschuss von Tobias Deffner Ausgleich fiel. Schopfloch war nun total verunsichert und hatte kaum noch gelungene Aktionen. Die Gäste wiederum verstanden es ein ums andere Mal, den agilen Kernstock in Szene zu setzen, der die Partie dann letztlich auch entschied. Nach einem Solo über das halbe Feld umkurvte er den TSV-Schlussmann und schob sicher um 3:4 ein (83.). Schopfloch versuchte es in den letzten Minuten mit der Brechstange, brachte jedoch nichts Zählbares mehr zustande.

Der Sieg der Gäste ist aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdient, Schopfloch muss sich sicher steigern, will man am Ende der Saison ganz oben stehen.