A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2010/11 (Stand 09.10.2010)

Spielbericht

11. Spieltag - Samstag, 09.10.2010 - 16:30

SV Burk - TSV Schopfloch 0:2 (0:1)

SV Burk: Kelm, Mäller, Daniel Schreiber, Jens Weber, Beck, Benjamin Fischer, Emrach Memet, Hassan Memet, Tobias Weber, Gregor Früh, Bannikov

Eingewechselt: Oehler, Patrick Kleina, Kolb

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Christopher Teichmann, Matthias Weber, Michael Bayer, Ralf Göttfert, Benedikt Teichmann, Thomas Dürsch, Johannes Kohr, Maximilian Dorsch, Björn Leprich, Manuel Reuter

Eingewechselt: Nikolaj Markowitsch, Christoph Ruck, Tobias Ritter

Tore: 0:1 Maximilian Dorsch (9.); 0:2 Thomas Dürsch (90+1.)

Gelbe Karte: Beck (33., Foul), Emrach Memet (45., Foul), Bannikov (78., Foul) / Maximilian Dorsch (3.) (86., Foul), Nikolaj Markowitsch (88., Foul)

In einem insgesamt schwachen A-Klassenspiel zeigte der TSV wie schon in den vergangenen Spielen seine zwei Gesichter. Die Elf von Karl Hofmann begann äußerst druckvoll und erzielte bereits nach 9 Minuten die Führung. Matthias Weber setzte im Zweikampf energisch nach und Maximilian Dorsch vollstreckte zum 0:1. Fünf Minuten später konnte Björn Leprich ein kluges Zuspiel von Michael Bayer nicht verwerten. Schopfloch diktierte in dieser Phase Ball und Gegner nach Belieben und erspielte sich Chancen quasi im Minutentakt. Burk reagierte nur und es schien nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Schopflocher Treffer fiel.

Doch ab der 25. Minute zeigte der TSV dann sein zweites Gesicht. Sah man anfangs noch flüssige Kombinationen, wurde nun nur noch mit langen Bällen agiert. Unkonzentriertheiten und Fehlpässe taten ein weiteres, so dass der gute Eindruck dahin war. Glücklicherweise konnten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt noch kein Kapital daraus schlagen.

Doch als Schopfloch auch im zweiten Spielabschnitt keine Anstalten machte, sich konstruktiv am Spiel zu beteiligen, witterten die ersatzgeschwächten Burker ihre Chance. Vor allem kämpferisch überzeugte das Tabellenschlusslicht, Schopfloch hingegen trat weiterhin lethargisch auf. Dennoch kam der Gastgeber kaum zu nennenswerten Möglichkeiten. Dies sollte sich jedoch in den letzten 10 Minuten ändern. Zuerst tauchte Jens Weber alleine vor TSV-Goalie Markus Reuter auf, der entschärfte den Schuss mit einer tollen Fußabwehr. Eine Zeigerumdrehung später zirkelte Bruder Tobias Weber einen Freistoß nur knapp vorbei. Hier wäre Reuter ebenso machtlos gewesen, wie nach 82 Minuten, als erneut T. Weber aus fünf Metern völlig freistehend über das Tor köpfte. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Thomas Dürsch mit einem Sonntagsschuss direkt in den Winkel das überraschende 0:2 und sicherte den glücklichen Sieg gegen nie aufsteckende Gäste, die zumindest ein Remis verdient gehalbt hätten.