A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2010/11 (Stand 03.10.2010)

Spielbericht

10. Spieltag - Sonntag, 03.10.2010 - 15:00

VFL Ehingen - TSV Schopfloch 2:3 (1:1)

VFL Ehingen: Bauer, Andreas Gaab, Christian Ohr, Daniel Rögelein, Andreas Zimmerer, Jochen Bachbauer, Friedrich Menhorn, Matthias Meier, Benjamin Gerstner, Thomas Moninger, Frank Loh

Eingewechselt: Martin Butschalowski, Lapp

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Christopher Teichmann, Matthias Weber, Michael Bayer, Benedikt Teichmann, Ralf Göttfert, Christoph Ruck, Michael Kastner, Maximilian Dorsch, Thomas Dürsch, Björn Leprich

Eingewechselt: Steffen Markowitsch, Johannes Kohr, Nikolaj Markowitsch

Tore: 0:1 Benedikt Teichmann (6. / Matthias Weber); 1:1 Thomas Moninger (24.); 1:2 Christopher Teichmann (54. / Johannes Kohr); 2:2 Thomas Moninger (61.); 2:3 Johannes Kohr (81.)

Gelbe Karte: Christian Ohr (Foul), Daniel Rögelein, Jochen Bachbauer (Meckern) / Steffen Markowitsch (67., Meckern)

Gelb/Rote Karte: Daniel Rögelein (90., Meckern) / -

Schopfloch begann sehr druckvoll und bereits nach zwei Minuten mussten die Gastgeber einen Schuss von Maximilian Dorsch von der Linie kratzen. Nach sechs Minuten dann die Führung für den TSV durch Benedikt Teichmann. Nach ca. einer Viertelstunde gab Schopfloch dann unerklärlicherweise das Heft aus der Hand und Ehingen fand besser ins Spiel. Folgerichtig erzielten die Gastgeber durch Moninger den Ausgleich. Bis zur Halbzeit hatte Ehingen mehr Spielanteile und als Matthias Weber seinen Gegner im Strafraum von den Beinen holte, war die Chance zur Führung da. Doch Menhorn traf nur die Latte, so dass es beim Remis zur Pause blieb.

Kurz nach der Pause musste TSV-Torhüter Markus Reuter sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Gerstner entschärfen zu können (48.). Etwas überraschend erzielte Christopher Teichmann kurz darauf per Kopf die Führung für Schopfloch, vorausgegangen war ein Freistoß vom wiedergenesenen Johannes Kohr. Daraufhin erhöhte Ehingen nochmals den Druck und wurde erneut mit dem Ausgleich belont (61.). In der Folgezeit hielt Markus Reuter seine Farben mit einigen Glanzparaden im Spiel. Schopfloch beschränkte sich auf gelegentliche Konter, war hierbei jedoch immer gefährlich. Ein Konter war es dann auch, der den Siegtreffer bescherte. Johannes Kohr war es vorbehalten, nach gutem Zuspiel von Chr. Teichmann das 2:3 zu erzielen.