A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2010/11 (Stand 26.09.2010)

Spielbericht

9. Spieltag - Sonntag, 26.09.2010 - 15:00

TSV Schopfloch - TSV Wilburgstetten 2:0 (1:0)

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Christopher Teichmann, Christoph Ruck, Matthias Weber, Ralf Göttfert, Michael Bayer, Benedikt Teichmann, Maximilian Dorsch, Michael Kastner, Fabian Fleischmann, Michael Heinlein

Eingewechselt: Björn Leprich, Thomas Dürsch, Steffen Markowitsch

TSV Wilburgstetten: Markus Strauß, Daniel Pflanz, Markus Schwarz, Manuel Heide, Uwe Lutsch, Angelo Sickau, Alexander Merz, Peter Eisermann, Steffen Zeh, Daniel Thalmeier, Bastian Glatter

Eingewechselt: Chokri Dhibi, Domenik Glatter

Tore: 1:0 Ralf Göttfert (7.); 2:0 Michael Bayer (51. / Steffen Markowitsch)

Gelbe Karte: Michael Heinlein (3.) (24., Unsportlichkeit) / -

Rote Karte: - / Manuel Heide (24., absichtliches Handspiel)

Vergebener Elfmeter: Fabian Fleischmann (Handelfmeter, 24., gehalten von Markus Strauß) / -

Schopfloch übernahm von Beginn an die Initiative und ging bereits nach sieben Minuten durch einen schönen Treffer von Ralf Göttfert mit 1:0 in Führung. Auch danach war die Heimelf drückend überlegen, den zweiten Treffer verhinderte jedoch Gästespieler Manuel Heide per Hand auf der Linie. Dem guten Schiedsrichter blieb gar nichts anderes übrig, als Heide vom Platz zu stellen und auf Strafstoß zu entscheiden. Fabian Fleischmann scheiterte jedoch an Gästekeeper Markus Strauß und Michael Heinlein konnte den Nachschuss ebenfalls nicht verwerten. Trotz der nun numerischen Überlegenheit gelang es dem TSV nicht, weitere Möglichkeiten und die Gäste hatten mit ihrem Kick and Rush wenig Probleme in der Abwehr.

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang dem TSV ein schneller Treffer, diesmal war Michael Bayer mit einem schön geschlenzten Freistoß erfolgreich (51.). Schopfloch spielte nun konzentrierter und kombinierte bis zum Strafraum durchaus ansehnlich. Doch der letzte Pass bzw. der Abschluss war oftmals weiterhin zu ungenau und so blieben teilweise hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt. Und schließlich war da auch noch der beste Akteur der Gäste , Torwart Strauß, der einige herrliche Paraden zeigte. Ein ungefährdeter Erfolg für Schopfloch, der bei konsequenter Chancenverwertung jedoch deutlich höher hätte ausfallen müssen.