A-Klasse 5 Mittelfranken Nbg.-Frankenhöhe 2010/11 (Stand 08.08.2010)

Spielbericht

2. Spieltag - Sonntag, 08.08.2010 - 15:00

SV Großohrenbronn - TSV Schopfloch 1:3 (0:2)

SV Großohrenbronn: Andreas Betzler, Stefan Latteier, Christian Herrmann, Wilfried Huber, Matthias Barta, Peter Baumann, Georg Gögelein, Thomas Leyh, Schülein, Axel Geissler, Alexander Hertlein

TSV Schopfloch: Markus Reuter, Christopher Teichmann, Matthias Weber, Steffen Markowitsch, Ralf Göttfert, Michael Bayer, Christoph Ruck, Johannes Kohr, Maximilian Dorsch, Markus Hofmann, Michael Heinlein

Eingewechselt: Thomas Dürsch, Benedikt Teichmann, Björn Leprich

Tore: 0:1 Maximilian Dorsch (10. / Michael Heinlein); 0:2 Michael Bayer (36. / Matthias Weber); 0:3 Maximilian Dorsch (55. / Benedikt Teichmann); 1:3 Peter Baumann (71.)

Gelbe Karte: Wilfried Huber (84., Rangelei) / Michael Heinlein (84., Rangelei)

Vergebener Elfmeter: Thomas Leyh (Foulelfmeter, 72., gehalten von Markus Reuter) / -

Schopfloch begann äußerst konzentriert und hatte mehr Ballbesitz. Die erste gute Gelegenheit hatten dennoch die Gastgeber, Schopflochs Torwart Markus Reuter lenkte den gefährlichen Ball jedoch mit einer guten Parade zur Ecke. Kurz darauf die Führung für den TSV, als Maximilian Dorsch einen Freistoß ins Netz hämmerte (10.). Die Freistoßmauer verdiente hierbei ihren Namen jedoch nicht. Nach 36 Minuten erhöhte Michael Beyer mit einem Kopfball vom Strafraumeck auf 0:2,vorausgegangen war eine schöne Hereingabe von Matthias Weber. Kurz vor der Pause gar die Möglichkeit zum 0:3, der Schuss von Johannes Kohr aus spitzem Winkel knallte jedoch gegen den Pfosten.

Auch nach der Pause war Schopfloch deutlich überlegen und überzeugte durch ballsicheres Spiel. Maximilian Dorsch erhöhte mit einem nicht unhaltbaren Fernschuss auf 0:3 (55.). Großohrenbronn schien damit geschlagen und der Sieg nur eine Frage der Höhe. Doch mehrere teils fahrlässig vergebene Möglicheiten des TSV hielten die Gastgeber im Spiel und als Peter Baumann den Anschlusstreffer erzielte, keimte nochmals Hoffnung im Großohrenbronner Lager auf (71.). Nur eine Minute später zeigte der insgesamt gute Schiedsrichter Keil zurecht auf den Elfmeterpunkt. Markus Reuter parierte aber den von Thomas Leyh getretenen Strafstoß und sicherte den Zwei-Tore-Vorsprung. In der letzten Viertelstunde warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorne und brachten die Schopflocher Hintermanschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit, ohne sich jedoch klare Möglichkeiten zu erspielen. Michael Heinlein hatte noch zwei gute Möglichkeiten für Schopfloch, traf jedoch nur die Latte.