Kreisklasse 2 2009/10 (Stand 30.03.2010)

Spielbericht

14. Spieltag - Dienstag, 30.03.2010 - 18:00

TSV Schopfloch - SV Weinberg 1:2 (1:2)

TSV Schopfloch: 1 Dominik Ganzer - 2 Niko Schmidt, 3 Jonas Schmid (45. 8 Bastian Winterstein) - 10 Philipp Vogel, 44 Daniel Rögele, 5 Dominik Bernhard, 23 Maximilian Treu - 6 Jean-Claude Körner - 13 Niklas Waha (65. 95 Johnathan Teichmann), 88 Stefan Ganzer (36. 4 Christian Richter), 11 Florian Beck

Tore: 0:1 (13.); 1:1 Jean-Claude Körner (15.); 1:2 (18.)

Schiedsrichter: Manfred Springer (SV Großohrenbronn)

Gelbe Karte: Maximilian Treu (2.) (69., Faulspiel) / -

Nach der langen Winterpause musste der TSV sein erstes Spiel im Jahre 2010 gegen Weinberg antreten,da

man kein Vorbereitungsspiel bestreiten konnte ,wusste Trainer Roland Gebelein nicht wo die Mannschaft im

moment mit ihren Leistungsvermögen stand.Doch der TSV begann sehr Druckvoll und erspielte sich einige

Chanchen,aber wie so oft musste man das 0:1 hinehmen,als die Hintermannschaft zu weit aufgerückt war

und durch einen Konter in der 13 Minute das nachsehen hatte,doch die Mannschaft zeigte Charakter,als

bereits 2 Minuten später nach einen Eckball der Ausgleich fiel,als der zu kurz abgewehrte Ball bei Jean-Claude

Körner landete und dieser aus ca 17 Metern unhaltbar flach in das linke untere Eck einschoß.Doch bereits

in der 18 Minute konnte Weinberg wieder in Führung gehen,als man nach einen Eckball im Rückraum 2

Mann übersah und diese keine Propleme hatten aus 10 Metern einzuschieben.Der TSV versuchte aber sofort

wieder auf den Ausgleich zu Spielen dies gelang bis zur Pause aber nicht mehr.Nach den Seitenwechsel spielte

nur noch eine Mannschaft und das war der TSV,die sich fast im Minutentakt eine Möglichkeit nach der anderen

erspielte,die besten Chanchen hatten dabei Jean-Claude Körner als er aus 18 Metern nur die Unterkante der

Latte traf,oder Stefan Ganzer als er aus 8 Metern an den Torwart scheiterte,die letzten beiden Chanchen blieben

dann den Eingewechselten Johnathan Teichmann vorbehalten,als sein Schuß gerade noch zum Eckball abgefälscht

wurde,oder nach einen schwachen abspiel des Torwarts,er aus 17 Metern knapp am linken Pfosten vorbei schoß.

So blieb es am Ende beim glücklichen Sieg von Weinberg,doch der Trainer Roland Gebelein war am Ende nicht

ganz unzufrieden,weil seine Mannschaft den willen zeigte bis zum Schluß nicht aufzugeben und darauf sollte man

in den nächsten Spielen aufbauen um das Unzternehmen Klassenerhalt zu schaffen