A-Klasse 04 Mittelfranken Nürnberg-Frankenhöhe 2009/10 (Stand 01.11.2009)

Spielbericht

13. Spieltag - Sonntag, 01.11.2009 - 14:30

TSV Schopfloch - Spfr. Dinkelsbühl II 2:2 (0:2)

TSV Schopfloch: Cedric Grimm - Matthias Weber, Christopher Teichmann, Michael Bayer - Maximilian Dorsch, Ralf Göttfert, Thomas Dürsch - Benedikt Teichmann (81. Markus Hofmann), Nicolas Treu (33. Fabian Fleischmann) - Björn Leprich, Michael Heinlein

Spfr. Dinkelsbühl II: Patrick Uhl, Tobias Schmidt (69. Marcel Erb), Markus Walther, Steffen Immerzeder, Thomas Beck, Stefan Schmidt, Sercan Kurt, Tobias Wittmann (46. Thomas Hermann), Waldemar Rjabov, Michael Mühlmarkt, Danny Müller

Tore: 0:1 Sercan Kurt (24.); 0:2 Tobias Wittmann (33.); 1:2 Christopher Teichmann (50. / Michael Heinlein); 2:2 Björn Leprich (58. / Michael Heinlein)

Gelbe Karte: Nicolas Treu (2.) (7., Foul), Maximilian Dorsch (5., gesperrt) (28., Foul), Fabian Fleischmann (57., Meckern), Christopher Teichmann (5., gesperrt) (77., absichtliches Handspiel), Michael Heinlein (6.) (80., Meckern), Thomas Dürsch (3.) (86., Meckern) / Markus Walther (75., Foul)

Schopfloch fand nur schwer ins Spiel und leistete sich im ersten Spielabschnitt viele Abspielfehler. Die Gäste hingegen traten überraschend selbstbewusst auf und gingen nach 24 Minuten durch einen sehenswerten Kopfball von Kurt Sercan mit 0:1 in Führung. Schopfloch agierte nach diesem Gegentreffer noch konfuser, so dass Dinkelsbühl die Partie klar dominierte. Folgerichtig erhöhten die Gäste auf 0:2, gegen den trockenen Rechtsschuss von Tobias Wittmann hatte TSV-Torwart Cedric Grimm keine Chance.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich die Heimelf deutlich verbessert und bot endlich eine ansprechende Leistung. Belohnt wurde diese bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff, Christopher Teichmann zum 1:2 einschob. Vorausgegangen war ein sehenswerter Heber von Michael Heinlein, der von Spfr.-Keeper Uhl zwar noch abgewehrt werden konnte, gegen den Nachschuss war er jedoch ohne Chance. Schopfloch erarbeitete sich nun Chancen im Minutentakt, maßgeblich daran war der sehr agile Fabian Fleischmann, der nach langer verletzungsbedingter Abwesenheit wieder zum Einsatz kam. Die Gäste konnten sich kaum mehr befreien und nach knapp einer Stunde erzielte Björn Leprich den Ausgleich (58.) Nun schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis Schopfloch das Spiel vollends drehen würde. Doch weder Fleischmann noch Michael Bayer konnten aus aussichtsreichen Positionen einen weiteren Treffer erzielen. So blieb es dem Schiedsrichter vorbehalten, sich in den Blickpunkt zu rücken. Nachdem er bereits während des Spiels mehrere fragwürdige Entscheidungen traf (allerdings auf beiden Seiten), pfiff er einen regulären Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung von Michael Heinlein drei Minuten vor dem Ende zurück. Den aufgebrachten Spielern und Zuschauern entgegnete der Unparteiische mit einem Lächeln. So blieb es beim für die Gäste glücklichen, aufgrund er ersten Hälfte jedoch nicht unverdienten Remis.


Generiert mit Professional League