A-Klasse 04 Mittelfranken Nürnberg-Frankenhöhe 2009/10 (Stand 29.08.2009)

Spielbericht

4. Spieltag - Samstag, 29.08.2009 - 16:00

TSV Schopfloch - SV Dentlein 1:1 (1:0)

TSV Schopfloch: Cedric Grimm - Matthias Weber, Christopher Teichmann, Michael Bayer - Maximilian Dorsch, Ralf Göttfert, Thomas Dürsch (70. Nicolas Treu) - Benedikt Teichmann - Michael Weik (56. Björn Leprich), Michael Heinlein - Christoph Ruck (80. Michael Weiss)

SV Dentlein: David Morrison, Patrick Heinrich, Frank Schöllmann, Philipp Barthel, Markus Binder, Manuel Kuhnert, Andreas Liebing, Dominik Bedel, Benedikt Bögelein, Manuel Endres, Martin Schneider (51. Christian Däschner)

Tore: 1:0 Michael Heinlein (2.); 1:1 (48. / Benedikt Bögelein)

Gelbe Karte: Maximilian Dorsch (3.) (50., Foul), Michael Heinlein (2.) (76., Foul) / -

Schopfloch begann furios und ging bereits nach zwei Minuten durch Michael Heinlein in Führung, der von einem Fehlpass der Dentleiner Abwehr profitierte. Die Gäste kamen nur schwer ins Spiel, hatten jedoch nach 14 Minuten die große Möglichkeit zum Ausgleich, Schopflochs Torhüter Cedric Grimm parierte den Schuss von Martin Schneider aber mit einem guten Reflex per Fußabwehr. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie zusehends. Kurz vor der Pause noch eine gute Möglichkeit für den TSV, nachdem Maximilian Dorsch mit einerm schönen Pass Heinlein bediente. Dessen Schuss strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei.

Die zweite Halbzeit war noch keine drei Minuten alt, da unterlief Routinier Matthias Weber ein kapitaler Fehlpass in der eigenen Hälfte. Dentleins gefährlichster Spieler, Benedikt Bögelein ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte zum 1:1 ein. Schopfloch benötigte einige Minuten, um sich neu zu sortieren und überließen den Gästen weitestgehend das Mittelfeld. Die besseren Chancen hatte dennoch der TSV, die jedoch teilweise fahrlässig vergeben wurden. Denn weder Heinlein, der den besser postierten Björn Leprich übersah (70.), noch Ralf Göttfert der aus sechs Metern völlig unbedrängt zum Schuss kam (86.), konnten den Ball im Tor unterbringen. So blieb es bis zum Schluss beim insgesamt gerechten Remis im Kirchweihspiel


Generiert mit Professional League