A-Klasse 04 Mittelfranken Nürnberg-Frankenhöhe 2009/10 (Stand 22.11.2009)

Spielbericht

16. Spieltag - Sonntag, 22.11.2009 - 14:30

TSV Schopfloch - SV Segringen 1:2 (1:1)

TSV Schopfloch: Cedric Grimm - Matthias Weber, Michael Bayer, Steffen Markowitsch - Maximilian Dorsch, Michael Kastner, Markus Hofmann (28. Björn Leprich), Ralf Göttfert - Benedikt Teichmann (37. Hamdi Milaj) - Michael Heinlein, Fabian Fleischmann (51. Jochen Oberhäuser)

SV Segringen: Rainer Maag, Jürgen Moßhammer, Thomas Engelhardt, Harald Herterich, Stefan Fickel, Volker Mack (47. Stefan Piott), Sebastian Rögele, Jeremy Atkinson, Thomas Welz (Stefan Feuchter), Jens Koch, Carsten Moshammer

Tore: 0:1 Jens Koch (9.); 1:1 Michael Bayer (37.); 1:2 Stefan Feuchter (83.)

Gelbe Karte: Markus Hofmann (13., Foul), Hamdi Milaj (41., Foul), Michael Bayer (4.) (71., Foul), Björn Leprich (4.) (79., Foul) / Jeremy Atkinson (2.) (43., Foul)

Gelb/Rote Karte: Björn Leprich (88., Meckern) / -

Die favorisierten Gäste begannen druckvoll und hatten bereits nach vier Minuten eine Riesenchance durch Volker Mack, dessen Schuss gegen den Pfosten knallte. Kurz darauf dann die Führung für Segringen, als Jens Koch nicht energisch genug angegriffen wurde und aus 16 Metern abzog (9.). Eine höhere Führung verhinderte die Latte, als Harald Herterich einen Freistoß gekonnt über die Mauer zirkelte. Nach ca. 20 Minuten fand dann auch Schopfloch ins Spiel und konnte mit zunehmender Spieldauer das Spiel ausgeglichen gestalten. Dennoch etwas überraschend dann der Ausgleich durch Michael Beyer aus dem Gewühl heraus (37.).

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Michael Kastner die große Chance zur Führung, als er alleine auf Gästetorhüter Rainer Maag zulief. Sein Schuss strich jedoch knapp über die Latte. Segingen zeigte sich beeindruckt und überließ dem TSV weitestgehend das Spielgeschehen. Erneut Kastner sowie Michael Heinlein hatten weitere gute Möglichkeiten für Schopfloch, fanden jedoch beide ihren Meister im guten Gästetorwart. Als die meisten Zuschauer schon mit einem Unentschieden rechneteten, schlugen die Gäste nochmals eiskalt zu: Nach einem Eckball, der wohl bereits im Aus war, nutzte Stefan Feuchter die einzige Unachtsamkeit der TSV-Abwehr im zweiten Durchgang und erzielte den glücklichen Siegtreffer für Segringen.


Generiert mit Professional League