A-Klasse 04 Mittelfranken Nürnberg-Frankenhöhe 2009/10 (Stand 23.08.2009)

Spielbericht

3. Spieltag - Sonntag, 23.08.2009 - 15:00

TSV Wilburgstetten - TSV Schopfloch 1:4 (0:1)

TSV Wilburgstetten: Jürgen Nagler, Michael Weinschenk, Julian Klinge (55. Peter Eisermann), Tim Eisermann, Uwe Lutsch, Benjamin Binninger, Eugen Ladenburger, Thomas Schwarz, Markus Strauß (55. Christian Pflanz), Bastian Glatter, Manuel Heide

TSV Schopfloch: Cedric Grimm - Matthias Weber, Christopher Teichmann, Michael Bayer - Maximilian Dorsch, Ralf Göttfert, Thomas Dürsch (57. Jan Hammel) - Benedikt Teichmann - Michael Weik (77. Christoph Ruck), Björn Leprich (84. Michael Heinlein) - Michael Weiss

Tore: 0:1 Michael Weik (2. / Thomas Dürsch); 0:2 Björn Leprich (53. / Ralf Göttfert); 1:2 Christian Pflanz (80.); 1:3 Michael Heinlein (88. / Ralf Göttfert); 1:4 Benedikt Teichmann (90+1. / Michael Heinlein)

Gelbe Karte: Eugen Ladenburger (38., Foul), Benjamin Binninger (49., Foul), Julian Klinge (53., Meckern), Tim Eisermann (57., Foul), Manuel Heide (90., Meckern) / Björn Leprich (67., Foul), Michael Heinlein (86., Foul)

Gelb/Rote Karte: Tim Eisermann (90., wiederholtes Foulspiel), Benjamin Binninger (90., Meckern) / -

Schopfloch begann äußerst druckvoll und ging bereits nach zwei Minuten durch Michael Weik in Führung. Und drei Minuten später hatte Benedikt Teichmann das 0:2 auf dem Fuß bzw. Kopf, er erwischte den Ball nach einer Unsicherheit des Torhüters jedoch nicht voll. Die erste und einzige Chance in der ersten Halbzeit für die Heimelf hatte Michael Weinschenk per Freistoß, diesen parierte Cedric Grimm jedoch glänzend. Schopfloch kontrollierte das Spiel, ohne jedoch spielerisch überzeugen zu können. Kurz vor der Pause umpsielte B. Teichmann Wilburgstettens Torhüter, sein Schuss wurde jedoch von einem Wilburgstettener Abwehrspieler von der Linie gekratzt.

Auch im zweiten Spielabschnitt erzielte der TSV ein frühes Tor, nach einem Schuss von Ralf Göttfert war es Björn Leprich, der zum 0:2 vollendete. Doch anstatt mit der sicheren Führung im Rücken das Spiel sicher nach Hause zu bringen, passte sich die Mannschaft mehr und mehr dem "Kick & Rush-Gebolze" der Heimelf an. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Partie mehr und mehr verflachte. Dennoch gab es für Schopfloch weiterhin zahlreiche Möglichkeiten, die teilweise kläglich vergeben wurden. Und als Wilburgstetten sieben Minuten vor dem Ende gar den Anschlusstreffer erzielte, musste man für kurze Zeit sogar um die sicher geglaubten drei Punkte bangen. Doch der eingewechselte Michael Heinlein, der von Ralf Göttfert mustergültig bedient wurde, sorgte mit seinem Treffer zum 1:3 für die endgültige Entscheidung (89.). In der Nachspielzeit traf dann B. Teichmann nach einem schön herausgespielten Konter noch zum1:4. Zu erwähnen ist noch die überharte Gangart der Gastgeber während des gesamten Spiels, die mit einer Tätlichkeit des Torhüters Nagler an Ralf Göttfert beim 1:3 gipfelte, die der nicht immer konsequent leitende Schiedsrichter nicht ahndete.


Generiert mit Professional League