Kreisklasse 2 2008/09 (Stand 28.04.2009)

Spielbericht

11. Spieltag - Dienstag, 28.04.2009 - 18:00

1.FC Sachsen - TSV Schopfloch 1:2 (1:1)

TSV Schopfloch: 1 Maik Soldner - 3 Tobias Grillenberger, 11 Samuel Holle, 2 Niko Schmidt (36. 4 Sascha Meichsner) - 5 Maximilian Treu, 8 Andreas Heiß, 7 Friedrich Grimm - 9 Paul Hammel, 6 Jean-Claude Körner, 10 Philipp Vogel (17. 12 Dominik Bernhardt) - 13 Niklas Waha

Tore: 0:1 Andreas Heiß (14. / Paul Hammel); 1:1 (21.); 1:2 Friedrich Grimm (41.)

Schiedsrichter: Tobias Riedl

Gelbe Karte: - / Friedrich Grimm (5., gesperrt) (39., Faulspiel), Jean-Claude Körner (4.) (48., Meckern), Maik Soldner (65., Zeitspiel)

In einen Spiel zweier gleich starken Mannschaften kam der TSV besser in das Spiel,bereits in den ersten

8 Minuten hatte man zwei Chanchen als Paul Hammel von der halb rechten seite nur knapp den langen

Pfosten verfehlte auch Friedrich Grimm hatte mit seinen Schuß aus 16 Metern kein Glück.Danach bekam

Sachsen das Spiel immer mehr in den Griff ohne jedoch sich grosse Chanchen zu erspielen dann aber doch

das 1:0 für den TSV als Paul Hammel einen Freistoß vor das Tor brachte und Andreas Heiß den Ball annahm

einen Mann ausspielte und aus 8 Metern unhaltbar zur Führung in der 14 Minute einschoss.Danach nahm der

Druck des Gastgebers zu und der Torhüter Maik Soldner musste des öfteren eingreifen,er musste sich aber dann

in der 21 Minute doch geschlagen geben als wieder mal die Abwehr einige Probleme hatte den Ball weg zu bringen.

Bis zur Halbzeit war es dann ein Kampfspiel im Mittelfeld,so blieb es bei dem 1:1.Nach der Pause konnten sich

beide Mannschaften Chanchen erspielen um in Führung zu gehen,dies gelang dann den TSV durch Friedrich

Grimm in der 41 Minute mit einen direkten Freistoß aus 30 Metern von der halb rechten Seite,als er den Ball

genau unter die Latte schoss,dabei sah der Torwart von Sachsen nicht sehr gut aus.Bis zum Ende versuchte

Sachsen den Ausgleich zu erzielen fand aber meist seinen Meister bei Maik Soldner,der TSV versuchte nur noch

durch Konter noch Nadelstiche zu setzen,so blieb es am Ende bei einen Glücklichen aber nicht Unverdienten

2:1 Sieg.