Kreisklasse 2 2008/09 (Stand 31.03.2009)

Spielbericht

15. Spieltag - Dienstag, 31.03.2009 - 18:00

SV Insingen - TSV Schopfloch 1:1 (0:0)

TSV Schopfloch: 1 Maik Soldner - 3 Tobias Grillenberger, 11 Samuel Holle, 2 Niko Schmidt - 5 Maximilian Treu, 8 Andreas Heiß, 7 Friedrich Grimm - 9 Paul Hammel, 6 Jean-Claude Körner, 10 Philipp Vogel (60. 4 Sascha Meichsner) - 13 Niklas Waha

Tore: 0:1 Philipp Vogel (45. / Friedrich Grimm); 1:1 (70+2.)

Schiedsrichter: Rainer Reu (Schnelldorf)

Nach der herben Niederlage in Petersaurach versuchte man diesmal mit einen besseren Zweikampf

verhalten das Spiel von anfang an,an sich zu reissen,das auch gelang.Man lies Insingen in den

ersten 15 Minuten überhaubt nicht aus der eigenen Hälfte kommen und erspielte sich auch gute

Chanchen durch Paul Hammel,Niklas Waha die aber leider das Ziel verfehlten,auch Friedrich

Grimm konnte mit einen Freistoss nur die Latte treffen,danach schnaufte man erst mal durch und

Versuchte den Gegner vom eigenen Strafraum fern zu halten,das gelang auch meist,nur einmal

musste Maik Soldner eingreifen als der Stürmer von Insingen aus 7 Metern freihstehend zum Schuss

kam.In den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit versuchte man noch einmal die Führung zu erzielen,

man kam aber meist nicht richtig zum Abschluss,so das es beim 0:0 Halbzeitstand blieb.Nach der

Halbzeit erspielte man sich im Minuten takt Chanchen,weil man jetzt mehr über die Flügel spielte,doch

konnt man diese durch 2 mal Niklas Waha ,Jean Claude Körner,Paul Hammel und Friedrich Grimm

die freihstehend vor dem Tor waren und einfach nicht das Glück hatten den Ball unter zu bringen nicht

nutzen.Ein Eckball in der 45 Minute von Friedrich Grimm musste dann heralten um die Führung zu erzielen,

wo Philipp Vogel aus 4 Metern am langen Pfosten die Kugel nur noch über die Linie drücken musste,

weil der Ball im Strafraum an Freund und Feind vorbei ging.Danach hatte man noch viele Möglichkeiten

das 2:0 zu erzielen,doch hatte man durch unkonzentriertheit und viel Pech an diesen Tag kein Glück

das Tor zu treffen,so musste es kommen wie es kam,als man in der Nachspielzeit das Spiel schon

abgehakt hatte und Insingen über links einen Angriff startete und desen Flachpass konnte der Stürmer,

den man aus den Augen verloren hatte alleine vor Maik Soldner zum Ausgleich einschieben.Bei einen

Chanchenverhältniss von 20:3 für den TSV wäre ein Sieg Pflicht gewesen doch wenn mann vorne nicht

das Tor erzielt muss man sich nicht wundern wenn man dann nur mit einen Punkt nach Hause fährt.