Kreisklasse 2 Mittelfranken - Nbg./Frankenhöhe 2008/09 (Stand 24.05.2009)

Spielbericht

26. Spieltag - Sonntag, 24.05.2009 - 15:00

TSV Mönchsroth - TSV Schopfloch 3:3 (1:2)

TSV Mönchsroth: Frank Freytag, Thorsten Freytag, Grote, Bergmeister (46. Christian Schmidt), Franz Schlosser, Jens Koch, Daniel Trump, Andreas Schneider, Eduard Schlosser, Timo Dollinger (46. Andreas Freier), Ralf Meier

TSV Schopfloch: Markus Reuter - Matthias Weber - Marcel Schuppe, Johannes Kohr (57. Michael Kastner), Ralf Göttfert, Sebastian Arold, Thomas Dürsch - Michael Heinlein, Fabian Fleischmann, Nicolas Treu (69. Matthias Baricevic) - Michael Weiss (60. Christian Bayer)

Tore: 0:1 Fabian Fleischmann (Foulelfmeter, 10. / Sebastian Arold); 0:2 Johannes Kohr (14. / Marcel Schuppe); 1:2 Ralf Meier (30.); 2:2 Franz Schlosser (56.); 3:2 Eduard Schlosser (60.); 3:3 Michael Heinlein (90+1.)

Zuschauer: 70

Gelbe Karte: - / Johannes Kohr (4.) (40., Foul)

Im für Schopfloch alles entscheidenden Spiel begann der TSV furios und lag bereits nach 14 Minuten mit 2:0 in Front. Zuerst verwandelte Fabian Fleischmann einen an Sebastian Arold verursachten Foulelfmeter (10.) und nur vier Minuten später erzielte Johannes Kohr mit einer schönen Direktabnahme das 0:2 (14.). Auch in der Folgezeit blieb Schopfloch überlegen, Mönchsroth zog sich meist weit in die eigene Hälfte zurück und vernachlässigte das Offensivspiel. Wie aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer durch Ralf Meier, allerdings ging diesem zuerst ein kapitaler Fehler von Nicolas Treu und ein Missverständnis zwischen Treu und Torhüter Reuter voraus. Schopfloch zeigte sich zunächst unbeeindruckt und hatte kurz vor der Pause die Möglichkeit, erneut auf zwei Tore davon zu ziehen. Doch der stramme Schuss von Sebastian Arold wurde vom Mönchsrother Torhüter Freytag pariert und Michael Heihlein traf bei seinem Nachschuss nur einen Abwehrspieler der Heimelf.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang Franz Schlosser mit einem Freistoß der Ausgleich, der Ball, der lange in der Luft war, schien jedoch nicht unhaltbar. Bereits zur Pause hatte man das Gefühl, dass Schopfloch mit der nervlichen Anspannung nicht klarkommen könnte, und spätestens jetzt lagen die Nerven der Spieler blank. Kein konstruktiver Spielaufbau war mehr zu sehen, kaum ein Pass kam mehr beim eigenen Mitspieler an. Und so verwunderte es niemanden, dass Goalgetter Eduard Schlosser nach einer Stunde gar die Führung für die Heimelf erzielte. Die Ohnmacht der Gäste war nun förmlich zu spüren und obwohl man allen Spielern das Bemühen nicht absprechen konnte, war das was die Zuschauer zu sehen bekamen, einach zu wenig. Hoffnung keimte nochmals auf, als Michael Heinlein in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielen konnte, nachdem Schlussmann Freytag den Ball nicht festhalten konnte. Es blieb jedoch beim Remis und durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen muss Schopfloch den bitteren Gang in die A-Klasse antreten.


Generiert mit Professional League 2006